Meditation

10.11

Jetzt lern ich vielleicht mal auf die harte Weise, wozu Meditation gut ist.

Es ist Freitag Abend im Krankenhaus. Ich hab grad wahrscheinlich die Schlaftabletten rausgekotzt.

Hab neue bekommen, auch was gegen die Übelkeit und einen frischen betüteten Papierkorb. Hab das Gefühl, dass die die Schlaftabletten nicht wirken.

Oder? Vielleicht leg ich mich nochmal hin…

1/2 Stunde später: Sie wirken und auch nicht. Nicht für mich. So, bin ich jetzt der, der dauernd mit sich selbst beschäftigt ist und deshalb nicht schlafen kann. Oder bin ich netzbewußt nur so willenskräftig, dass mir die Schlafis nicht ausmachen? Egal was es ist?

Tagsüber geht das ja nicht, da muss ich andere Seiten aufziehen: z.B. Meditation.

Das wird ein Spaß.

 

Retro zum I.

Möchte euch jetzt erst mal einen „ernsthaften“ Post darstellen.

Mitte August konnte ich mich erst mal nicht mehr bewegen. Dann kamen lauter Leute mit Höllenkräfte. Dann Leute mit Millionenkräfte. Dann Naturkräfte. Dann ich weiß nicht was. Dann gabs Fotos von mir, und Kräfte von draußen.

Dann Pause.

 

Die ganze Geschichte kommt noch, besonders wenn …

 

Die Wunderbrille

Sehr interessant: Bin heute sehr früh aufgestanden, um die Leona von Melanie  zu „beobachten“ bei ihrer ersten Selbst organisierten Straßenüberquerung. Okay, die Mutter war auch dabei. Und tausend andere, welch ein Auflauf, aber kein Thema für das Kind.

Dann wach ich im Bett auf. Skurriles Licht, keine Brille. Ich weiß nicht, wo ich bin. Aber fühlt sich nicht unangenehm an. Trotzdem erst mal die Schwester gerufen: (Über die Notsprechanlage) Wo sollen wir denn sein? Im Kh., wie immer. Wir kommen dann mal vorbei.

Punkt.

Als ich mir meine Brille auch wieder aufsetzte, war alles wieder komplett.

Und Leona ist auch wieder erst 3 Monate.