Wasser

6.12

 

Ich hätte nie gedacht, das Wasser so ein Problem werden kann.

Ich wollte ja gestern mir der Khemo Teil 2 anfangen. War auch alles okay, bis es dann zum Wiegen ging.

95 kg !!!

Im Vergleich zu 79 vor 10 Tagen. Was ist passiert?

Wasser, überwiegend in den Beinen. Ich hatte zwar eine Verdickung bemerkt. Dass es aber 16 kg werden würden, und könnten, hätte ich nie gedacht. Mittlerweile fällt das auch mir auf. Ganz besonders am Schwanz. Oh Menno, der ist vielleicht aufgedunsen und -gebläht. Und zwar nirgendwo in irgendeinem positiven Sinne. Soll heißen wenn ich sitze dann nur breitbeinig. Genauso beim laufen. Hab den Eindruck, dass er bald so dick ist, dass er platzt. Ehrlich. Tut überhaupt nicht weh,sieht aber so aus.

Jaja!

Ich bekomm jetzt i.v. Medikamente, dass soll wohl schneller und besser wirken. Aber bisher bewegt sich da noch nicht viel. Die Ärzte sind sich auch nicht sicher warum. „Erst mal probieren, dann sehn wir schon.“

 

Meditation

10.11

Jetzt lern ich vielleicht mal auf die harte Weise, wozu Meditation gut ist.

Es ist Freitag Abend im Krankenhaus. Ich hab grad wahrscheinlich die Schlaftabletten rausgekotzt.

Hab neue bekommen, auch was gegen die Übelkeit und einen frischen betüteten Papierkorb. Hab das Gefühl, dass die die Schlaftabletten nicht wirken.

Oder? Vielleicht leg ich mich nochmal hin…

1/2 Stunde später: Sie wirken und auch nicht. Nicht für mich. So, bin ich jetzt der, der dauernd mit sich selbst beschäftigt ist und deshalb nicht schlafen kann. Oder bin ich netzbewußt nur so willenskräftig, dass mir die Schlafis nicht ausmachen? Egal was es ist?

Tagsüber geht das ja nicht, da muss ich andere Seiten aufziehen: z.B. Meditation.

Das wird ein Spaß.

 

Retro zum I.

Möchte euch jetzt erst mal einen „ernsthaften“ Post darstellen.

Mitte August konnte ich mich erst mal nicht mehr bewegen. Dann kamen lauter Leute mit Höllenkräfte. Dann Leute mit Millionenkräfte. Dann Naturkräfte. Dann ich weiß nicht was. Dann gabs Fotos von mir, und Kräfte von draußen.

Dann Pause.

 

Die ganze Geschichte kommt noch, besonders wenn …

 

Vorschau

Morgen, also nachher, gehts um 2 große Dinge, Khemo und Wasser .

Wasser: wie weiter, zu hause alles über Tabletten? Spätestens Donnerstag raus, sonst keine Übergabe mit Arzt; wann kommt der Katheter raus?

Khemo: Erst mal  keine Khemo? Oder doch? Nachsorgen, Nachfolgeplan, Weihnachtsplan

Die Wunderbrille

Sehr interessant: Bin heute sehr früh aufgestanden, um die Leona von Melanie  zu „beobachten“ bei ihrer ersten Selbst organisierten Straßenüberquerung. Okay, die Mutter war auch dabei. Und tausend andere, welch ein Auflauf, aber kein Thema für das Kind.

Dann wach ich im Bett auf. Skurriles Licht, keine Brille. Ich weiß nicht, wo ich bin. Aber fühlt sich nicht unangenehm an. Trotzdem erst mal die Schwester gerufen: (Über die Notsprechanlage) Wo sollen wir denn sein? Im Kh., wie immer. Wir kommen dann mal vorbei.

Punkt.

Als ich mir meine Brille auch wieder aufsetzte, war alles wieder komplett.

Und Leona ist auch wieder erst 3 Monate.

 

Narkosemittel

Lothar sagte mir, dass in meinen Posts ziemlich viele Rechtschreibfehler bestehen würden.

Menno, und ich dachte immer, dass ich als Korinthenkacker davor geschützt wäre.

 

Aber ich glaube, dass die Hauptargumente darin begründet sind, erstens die ganzen Medikamente zu verarbeiten und zweitens und ganz besonders die massiven Medikamente, welche die enormen Nassmassheiten im Körper reduziert wird,  welche auf die Wasserverarbeitung im Körper hinspielen, zu verwursten. Nicht nur, dass wohl alle Medikamente die Wasserzufuhr vermindern, nein, sie gehen auch noch durch den Kopf.

Heißt wohl Kopf – Leber, Kopf – Niere etc pp

Und auch Kopf – Augen.

 

Viel Spaß Lotharr!

Khemo 2 a&b

Naja, der Titel ist etwas übertrieben, aber stimmen tut er schon. Morgen 2 c und Sonntag 2 d&e.

Mir wurde jetzt dauernd gesagt, dass so ne Khemo Scheiße wäre. Mir wäre schlecht, ich würde kotzen, Übelkeit ohne Ende. Ich will nicht sagen, dass sie Alle lügen, sie wollen ja nur ihr bestes, aber auf mich triffts nicht zu.

Vielleicht kommt das ja noch, dann sehen wir weiter.

 

Ach ja, Khemo / Chemo: ich weiß nicht, ob ich das Mal in einem Post hier im Blog oder doch nur in einer meiner seltenen Rund-Mails verschickt habe:

 

Nachdem ich Freitag morgens die Nachricht von dem Krebs empfangen habe, habe ich direkt danach bei meiner TK angerufen. Und wie das so üblich ist, sitzen die Techniker in Stuttgart. Und Schwäbeln.

Und nach 10 Minuten Telefonat habe ich auch schon Khemo gesagt.

So passierts.